BLINDFLUG  

(Ich flieg´ durch die Nacht)

 

 

Ich habe lange gewartet viel zu lang schon viel zu oft

es hat mir nichts gebracht habe verbissen bei dir gehofft

Zweifelhaft bist du schön ohne Zweifel ohne Sinn

Ich habe dir so vieles geglaubt selbst das du mir

noch traust

 

Ich flieg´ durch die Nacht

und ich träum meinen Traum

  

Ich war mir sicher viel zu sicher das aus uns noch irgendwas wird doch Träume sind für Träumer das war die Liebe die ständig bei mir stirbt

Was ist aus dem Träumer geworden was ist bloss

mit mir passiert Resigniert steh ich im Regen und weis nicht wohin der Wind mich trägt

 

Ich flieg´ durch die Nacht

und ich träum meinen Traum

 

Ich rausche durch den Tag ich durch die Zeit

Blindflug ist alles was ich mein, was ich mein

 

Ich flieg´ durch die Nacht

und ich träum meinen Traum

 

 

Text: Harald Scholz

Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten.